Anleitung für das "Abendgebet"

„Diesen Tag, Herr, leg ich zurück ihn deine Hände, denn du gabst ihn mir. Du, Herr, bist doch der Zeiten Ursprung und ihr Ende, ich vertraue dir.“

Wie das Morgen-, Mittags- und Abendgebet gehört auch das Nachtgebet zur alten kirchlichen Tradition.
Diese speist sich insgesamt aus der Überzeugung, dass die Zeit nicht unser Besitz ist, sondern dass wir sie von unserem Schöpfer zur Verfügung ge- stellt bekommen haben, um unsere Tage und Stunden in Seinem Sinne zu gestalten.
Am Abend also legen wir den Tag in Gottes Hände, den wir beim Aufwachen von ihm als Leihgabe entgegengenommen haben, um ihn in Seinem Sinne zu gestalten, zu leben – und auch zu genießen.

Hier gibt es die Anleitung (PDF)


Drucken   E-Mail